Torstens Blog

Hier bloggt Torsten Frank aus Wilhelmshaven

Hast Du schon gehört?

Postkarte, Deutschland um 1900 (CC-Public Domain)

Postkarten, Deutschland um 1900 (CC-Public Domain)

“Hast Du schon gehört? Der Osterhase soll mit der Frau vom Weihnachtsmann geschlafen haben!”
“Ach!?”
“Ja, und deshalb soll’n die Eier jetzt in Zukunft nur noch in rot-weiß ausgeliefert werden!”
“Is nicht wahr!?”

Wilhelmshaven kennt seit einigen Wochen nur noch ein Thema: Neuestes aus Klatsch und Tratsch. Online wie offline. Dabei zeigt sich ein interessantes Phänomen: Nicht nur der hohe Verbreitungsgrad der Nachricht, sondern auch das geringe Bedürfnis der Tratschenden, den Inhalt der Nachricht überhaupt verifizieren zu wollen.

Der Verbreitungsgrad der Gerüchte erhöht sich mit der zunehmenden Vernetzung der Gesellschaft durch Facebook. Diskussionsgruppen, deren Reichweite mehrere tausend Mitglieder beträgt, können mittlerweile Geschichten in der Mitte der Gesellschaft etablieren, selbst, wenn die Administratoren der Foren schnell reagieren und solche Postings löschen. Dank Handybenachrichtigung erfährt man sofort, wenn irgendwo etwas Neues geschrieben wurde. So schnell kann kein Hobbyadmin eingreifen.

Die Sache mit dem Tango und den Hinterteilen

Mein persönlicher Höhepunkt in diesem Sommerspektakel ist aber nicht das Thema Osterhase/Weihnachtsmann. In besagten Facebookforen wurde gegen den Betreiber des Friesischen Rundfunks gewettert. Interessant sind die Auswirkungen dieses Shitstorms. Das Team um den Betreiber Karl-Heinz Sünkenberg hat beschlossen, den Sendebetrieb für das Gebiet Wilhelmshaven einzustellen.

Bitte??

Dass das wohl eher eine Kurzschlussreaktion als eine überlegte Handlung war, wurde vom Sender in einer erstaunlichen Offenheit selbst kommuniziert. Das Video ist leider nur innerhalb von Facebook abrufbar.

frf

Respekt für diese Selbstreflektion.
Der Volksmund sagt: “Zum Tango gehören immer zwei Ärsche”. Wie ich finde, ein passender Satz zu dieser Geschichte. Da gibt es im Internet “Trolle”, die pobeln und Unsinn schreiben. Vermeintlich. Denn wir sehen nicht, welche Mimik derjenige vor seinem Rechner gerade aufsetzt, wir sehen nicht, ob er/sie dabei schmunzelt, ob er laut oder leise eine These niederschreibt. Nicht nur der Sender einer Nachricht muss sich genau darüber im Klaren sein, was er schreibt und wie er es tut. Auch der Empfänger einer solchen Botschaft sollte sich bewusst machen, dass dem Sender vielleicht gar nicht bewusst war, dass seine Nachricht missverstanden werden könnte. Oder der Sender wollte gerade provozieren. Objektivität und eine gesunde Distanz zu allem, was am virtuellen Stammtisch passiert, könnten die Lösung sein.

Phänomen Cold-Water-Challenge

Ganz Deutschland befindet sich im Sommerloch. Früher gab es Krokodile im See, heute begnügt sich die Gesellschaft mit sogenannten Cold-Water-Challenges. Dabei geht es darum, dass die Nominierten auf eine bestimmte Art und Weise mehr oder weniger spektakulär mit dem kühlen Nass in Verbindung treten. Die Verbreitung der Nominierungen erfolgt über soziale Netzwerke wie Facebook. Will man dieser Challenge “entkommen”, muss/soll man eine Gegenleistung erbringen, oft eine Spende, manchmal aber auch eine direkte Gegenleistung für den Nominierenden.

Dabei ist diese Idee schon ein Phänomen für sich: Man sitzt zu Hause vor dem Rechner und schaut dabei zu, wie andere Menschen ins Wasser springen oder laufen (Früher in der pre-Handygeneration hätte man sich wahrscheinlich verabredet und wäre gemeinsam baden gegangen). Auf der anderen Seite gibt es wiederum Menschen, die sich beim Baden – vollständig angekleidet – filmen lassen und dies ins Internet stellen. Unbeteiligten mag sich der Sinn dahinter nicht vollständig erschließen – keine Sorge, das war bei mir auch erst so. Bis ich von Volker Block zu diesem Quatsch Spaß nominiert wurde. Gott sei dank, dass die “Cold” Water Challenge im Sommer stattfindet (im Winter wäre es eine echte Herausforderung gewesen).

Die Sache ist einfach ein großer Gag.

Das Ministerium schaltet sich ein
Ganz freien Lauf lassen kann man den Dingen dann doch nicht. Das Niedersächsische Ministerium für Spaßverderben Inneres und Sport hat sich eingeschaltet und rät davon ab, an Cold Water Challenges teilzunehmen, denn:

Am 29. Juli 2014 hat es bei einer solchen Aktion (…) einen tödlichen Unfall gegeben (…) Es wird grundsätzlich davon abgeraten, sich an derartigen “Challenges” zu beteiligen. Solche Aktionen stehen grundsätzlich nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

In der Tat ist der Unfall von Isselburg tragisch. Wie jeder Unfall, der durch Dummheit zustande kommt. Zahlreiche Menschen haben aber schon völlig ohne Schaden an einer solchen Aktion teilgenommen. Und wer 2000 Liter Wasser in eine Baggerschaufel lädt, muss sich selbst schon einmal fragen, wie es um die Statik des Gefährtes steht, wenn man damit auf eine Menschenmenge zusteuert.

Das hat aber nichts mit den Cold-Water-Challenges an sich zu tun. Die meisten laufen völlig unspektakulär ab. Wer daran teilnehmen möchte, sollte sich natürlich schon eine Möglichkeit suchen, unverletzt ins Wasser und wieder heraus zu kommen. Aber dafür haben wir ja alle ein Gehirn von Gott oder der Evolution erhalten.

40. Wochenende an der Jade startet Donnerstag

Ab Donnerstag zeigt sich Wilhelmshaven wieder von seiner besten Seite: Das 40. Stadt- und Hafenfest Wochenende an der Jade steht vier Tage lang unter dem Motto “Wilhelmshaven unter Dampf”. Zahlreiche Dampfboote werden während des Festes am Bontekai anlegen, ein “dampflastiges Open-Air” findet am 05. und 06. Juli am Pumpwerk statt.
Wer bei der offiziellen Eröffnung dabei sein möchte, muss sich 03. Juli um 18 Uhr an der “Jever-Lime-Bühne” am Bontekai einfinden. Hier findet der traditionelle Fassbieranstich eines großen örtlichen Bierbrauers statt – mit dabei Oberbürgermeister Andreas Wagner, Kapitän zur See Frank Vehoff und der Leitende Direktor des Marinearsenals, Christoph Otten.

Fußballliebhaber kommen am Freitag beim Public Viewing auf der Wiesbadenbrücke auf ihre Kosten. Zu zahlen sind hier 6 Euro, die allerdings als Mindestverzehr angerechnet werden.

Als Highlight in Sachen Musik ist Johannes Oerding für Samstag, 21:30 Uhr angekündigt. Der Sänger liebt es, live zu spielen und wird sicherlich auch das Wilhelmshavener Publikum begeistern.

Rund um die musikalischen Veranstaltungen finden noch eine Reihe weiterer Events statt. Das umfangreiche Programm kann hier abgerufen werden.

Samstag startet mein Schwanger zum Beispiel den “Jade-Bazis Menschenkicker”.

menschenkicker-2014

Die Anreise mit den Auto… ein leidiges Thema!
Jedes Jahr weisen Veranstalter, Stadtverwaltung und Polizei darauf hin, dass die Anreise mit dem Auto direkt zum Festgelände nicht empfohlen wird. Verkehrswidrig abgestellte Fahrzeuge werden konsequent abgeschleppt. Das WadJ ist ein Fest der kurzen Wege. Alle Veranstaltungsorte sind gut zu Fuß, per Rad, mit dem Bus, der NordWestBahn oder mit dem Schiff zu erreichen. Bei den Bussen der Stadtwerke und dem Weser-Ems-Bus besteht ein erweitertes Fahrtenangebot, insbesondere in den Nachtstunden.

Am Sportforum, Friedenstraße, wird ein Park & Ride-Service eingerichtet. Mit dem Kauf eines Jade-Pins kann dieser Service das ganze WadJ über kostenfrei genutzt werden.
Die Haltestellen des Shuttle-Busses sind:
Parkplatz am Sportforum => Weserstr. Höhe Deichbrücke => Pauline-Ahlsdorf-Haus => Neckarstr. => Mainstr. => KW-Brücke (Rheinstr.) => Parkplatz am Sportforum

Die Abfahrtszeiten am Freitag starten um 14 Uhr alle 30 Minuten, ab 17 Uhr alle 20 Minuten und ab 19 Uhr alle 10 Minuten. Ab 0 Uhr verkehrt der Bus dann alle 30 Minuten bis 2 Uhr nachts.
Samstag startet der Shuttle-Bus um 11 Uhr alle 30 Minuten, ab 14 Uhr alle 20 Minuten und ab 17 Uhr alle 10 Minuten bis 01:30 Uhr. Danach kann man noch alle 30 Minuten bis 3 Uhr nachts zurück zum Sportforum gelangen.

To whom it may concern…


Hallo, mein Name ist Torsten Frank und dies ist mein Blog. Ich schreibe hier über die alltäglichen Dinge, die einfach schriftlich fixiert werden müssen, damit in meiner Gedankenwelt Platz für neue Ideen ist.
Viel Spaß beim Lesen. Konstruktive Anmerkungen sind immer erwünscht, SEO-Kommentare werden gelöscht.
Anfragen nach Produktrezensionen sind willkommen. :)

Kommerzielles

Kommerzielles